Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeld-Resonanz-Therapie bringt die Zellen in ihre natürlichen Schwingungsmuster zurück und beugt so auch Überlastungen vor. Pulsierende Magnetfelder bewirken dynamische Effekte innerhalb des Gewebes, indem sie den Ionentransport an den Zellmembranen aktivieren. Diese Aktivierung der Körperzellen ist für den Heilungsprozess entscheidend, da Stoffwechselvorgänge sehr eng mit einer funktionierenden Körperzelle verbunden sind.

Die Magnetfeldtherapie hat eine starke Tiefenwirkung, so dass nicht nur die Oberfläche erfasst wird, sondern auch Muskulatur, Sehnen, Knochen und Gelenke. Entzündungen werden gehemmt, Schmerzen können gelindert werden und die Muskulatur kann entspannen.

Wirkung

Durch ein pulsierendes Magnetfeld entsteht ein Anstieg der elektrischen Spannung einer Zelle. Der Stoffwechsel der Zelle wird sofort unterstützt und die Zelle „funktioniert“ wieder. Nun können auch wieder Informationen aufgenommen und weitergeleitet werden. Die Zellen eines Organismus reagieren dabei nicht nur auf den elektrischen Impuls allein, sondern auch auf deren Frequenz, Intensität und Wellenart.

Anwendungsgebiete

  • Arthrose
  • Ödeme
  • Sehnenentzündungen
  • Frakturen
  • Hämatome
  • Wundheilungsprozesse
  • Narbenentstörung
  • Entgiftung