Lasertherapie

Bei der Low-Level-Lasertherapie (LLLT) wird die lokal heilende Wirkung des Laserlichts auf das Körpergewebe genutzt. Das Lasertherapiegerät wird hier hauptsächlich zur Wundheilung und Behandlung von „geschädigtem“ Gewebe verwendet sowie zur Therapie des Bewegungsapparates in der Orthopädie.

Ziel der Behandlung ist es, Schmerzen zu reduzieren, die Wundheilung zu beschleunigen und Entzündungen zu bekämpfen.

Wirkung

Wichtige Wirkmechanismen sind die Vermehrung kollagener Fasern und Förderung der Kapillarisation. Diese Faktoren sind besonders im Bereich der Wundheilung von Bedeutung.

Außerdem wird die ATP-Synthese in den Mitochondrien angeregt, so dass der Zelle mehr Energie zur Verfügung steht, und die Enzymaktivität (z.B. Lactatdehydrogenase, die einer Übersäuerung des Gewebes entgegenwirkt).

Anwendungsgebiete

  • (gestörte) Wundheilung, Nachbehandlung von Operationswunden, Narbenbehandlung
  • Hauterkrankungen (z.B. Dermatosen, Ekzeme, Mauke)
  • Entzündungen, Ödeme (z.B. Sehnenentzündungen)
  • Knochenregeneration, Knorpelschäden, Traumen, Hämatome
  • Schmerzlinderung
  • Förderung der Nervenregeneration bei Läsionen und Rupturen
  • HWS-, BWS-, LWS-Syndrome, Verspannungen
  • Spondylose, HD, ED